Samstag, 24. Juli 2010

Deutsche Bank Research: Ein Plädoyer für eine bessere Copyright Zukunft

Gerade hab ich hier auf netzpolitik.org einen interessanten Artikel gefunden.
Die Forschungsabteilung der Deutschen Bank hat ein PDF veröffentlicht, in dem sich der Autor mit der aktuellen Problematik der Remix-Kultur und der Copyright Realität auseinandersetzt.

Ein Interessenausgleich muss her

Die Interessen zwischen den beteiligten Akteuren im Urheberrechtsstreit drohen weiter auseinander zu driften. Während die Rechteverwerter durch ihre kostenintensiven Lobbyanstrengungen um eine stärkere Durchsetzbarkeit des herrschenden Urheberrechts plädieren, um an ihren teils überholten Geschäftsmodellen festzuhalten, treten die Interessen der Kreativschaffenden sowie die der Internet-Nutzer in den Hintergrund. Eine erfolgreiche Urheberrechtsreform kann gelingen, wenn neben den Rechteverwertern, den Künstlern selbst auch die Interessen der Internet-Nutzer mit angehört werden. Die steigende Gleichgültigkeit vieler Internet-Nutzer gegenüber Urheberrechtsverletzungen spricht eine deutliche Sprache.


Hier der Link zum PDF.
[via netzpolitik.org]

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.